18. Juni 2022

Fernandos Rundenzeit bei seinem letzten Versuch in Q3 – 1 Minute 21,944 Sekunden – war gut genug für seinen ersten Startplatz in der ersten Reihe seit 10 Jahren, den er zuletzt beim Großen Preis von Deutschland 2012 erreicht hatte. Fernando zeigte sich am Samstag in bestechender Form und beendete das 3. freie Training auf dem ersten Platz, um eine starke Leistung im Qualifying abzuliefern.

 

Esteban steht in der vierten Startreihe für das morgige Rennen. Seine Runde – 1 Minute 23,529 Sekunden – reichte für den 7. Platz.

 

Beide Fahrer nutzten in Q1 die vollen Regenreifen und zogen in Q2 ein, wobei Fernando mit einer Zeit von 1:32,277 Minuten den 2. Platz und Esteban mit einer Zeit von 1:33,012 Minuten den 6. Platz belegte.

 

Da die Strecke abtrocknete, fuhren beide Fahrer zu Beginn von Q2 auf Intermediates, bevor es eine kurze rote Flagge gab, um den Red Bull von Sergio Perez in Kurve 3 zu evakuieren. Fernando rückte wieder auf den zweiten Platz vor, während Esteban in seiner letzten Runde auf den 8. Platz und damit in Q3 vorstieß.

 

Eine trockene Linie begann auf der Strecke aufzutauchen, was zu einigen Diskussionen führte, ob man Trockenreifen fahren oder auf Intermediates bleiben sollte. Fernando – auf den grün markierten Intermediates – klopfte weiter an die Tür der Top 3 und verbesserte seine Rundenzeit schließlich unter die Marke von 1 Minute 22 Sekunden, was ihm den 2. Platz einbrachte, während Esteban auf dem 7. Platz landete.

 

Der morgige Grand Prix über 70 Runden beginnt um 14:00 Uhr Ortszeit.

 

Esteban Ocon, P7, 1:23.529:

 

Zunächst einmal freue ich mich heute für das Team und für Fernando. Er verdient es, in der ersten Reihe zu stehen, nachdem er bisher ein sehr starkes Wochenende gefahren ist. Ich für meinen Teil bin etwas enttäuscht, denn bei diesen Bedingungen war heute wahrscheinlich mehr drin. Wir waren nicht in der Lage, die Leistung abzurufen, von der wir wissen, dass sie vorhanden ist, und ich fühlte mich das ganze Wochenende über ein wenig neben der Spur. Wie immer werden wir die harte Arbeit mit den Ingenieuren fortsetzen, um die marginalen Vorteile zu finden. Nichtsdestotrotz haben wir beide Autos auf guten Positionen in der Startaufstellung für morgen, und wir sind in der Lage, viele Punkte für das Team zu holen, was das Wichtigste ist.“

 

Fernando Alonso, P2, 1:21.944:

 

Es ist ein tolles Ergebnis, dass wir heute den 2. Platz belegt haben, und ich bin sehr zufrieden. Unter diesen Bedingungen war es unmöglich, das Gripniveau auf jeder Runde zu kennen, was die Sache noch schwieriger machte. Ich denke, es ist ein bisschen unerwartet, in der ersten Reihe zu stehen, aber es wird sehr schön sein, morgen von dieser Position aus zu starten. Mal sehen, ob wir in der ersten Kurve mit Max [Verstappen] kämpfen können, aber unser Hauptziel ist es, viele Punkte zu holen. Das Team verdient einen großen Glückwunsch, denn es hat mit Hochdruck an Updates gearbeitet, und dies ist ein Beispiel dafür. Es wird wieder ein langes Rennen unter anderen Bedingungen, aber ich bin zuversichtlich, mal sehen, was wir an diesem Tag erreichen können.“

 

Otmar Szafnauer, Teamchef:

 

Wir können mit unserer Leistung am Samstag sehr zufrieden sein, denn wir waren mit beiden Autos in der Lage, für das Rennen zu punkten. Glückwunsch an Fernando zum zweiten Platz im Qualifying. Er ist bisher das ganze Wochenende über hervorragend gefahren und konzentriert sich jetzt voll und ganz darauf, ein solides Rennen abzuliefern, um sicherzustellen, dass er viele Punkte für das Team holt. Wenn es in der Formel 1 regnet, besteht immer die Chance auf ein gewisses Drama, aber es bringt auch große Chancen mit sich. Das Team und beide Fahrer haben bei der Umsetzung eines Plans für alle drei Qualifying-Sitzungen großartige Arbeit geleistet und dafür gesorgt, dass die Autos zur richtigen Zeit mit den richtigen Reifen auf der Strecke waren, um um gute Startplätze zu kämpfen. Heute haben wir das mit Fernando in der ersten Reihe und Esteban auf dem 7. Platz erreicht. Morgen müssen wir uns auf das Rennen konzentrieren, eine vernünftige Strategie planen und uns in die Lage versetzen, mit beiden Autos in die Punkte zu fahren.